Train the Trainers

Professionelle Ausbildung zu Trainerinnen/Trainern und Beraterinnen/Beratern für Aggressions- & Sicherheitsmanagement im Gesundheits- und Sozialbereich

Worum geht es?

Etablierung eigener Trainerinnen/Trainer

Unser Verein organisiert und veranstaltet in Kooperation mit Pflegenetz/A und Connecting/NL Ausbildungen zur Trainerin/zum Trainer und Beraterin/Berater für Deeskalations- und Sicherheitsmanagement im Gesundheits- und Sozialbereich.

Die Etablierung einer eigenen Trainerin/ eines eigenen Trainers in der Institution kann die Auseinandersetzung mit dem Thema Aggression, Gewalt und Deeskalation positiv und bereichernd gestalten. Die Institution und die Leitung wird dadurch mit viel Hintergrundwissen beraten und unterstützt. Weiters können Veränderungsprozesse eingeleitet und begleitet werden. Die Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter werden von einer Trainerin / einem Trainer geschult, der/dem die Abläufe der Institution geläufig sind.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Der Lehrgang hat einen Gesamtumfang von 585 Unterrichtseinheiten verteilt über ein Jahr.

Wie stellt sich die Ausbildung zusammen?

Der Lehrgang besteht aus Blockwochen, in denen in Seminarform gearbeitet wird, aus Supervision und Beratung vor Ort durch die Lehrgangsleiterin/Lehrgangsleiter, durch die das Erlernte vertieft und auf die eigene Institution adaptiert werden soll, sowie einen Anteil Selbststudium (inkl. Risikoanalyse, Reflexionsbericht & Abschlussarbeit).

An wen richtet sich der Lehrgang?

Der Lehrgang ist für Teilnehmerinnen/Teilnehmer konzipiert, die über ein gewisses Maß an beruflicher Erfahrung verfügen. Entsprechende körperliche & psychosoziale Grundkompetenzen, um als Trainerin/Trainer und Beraterin/Berater vor Ort tätig werden zu können, werden vorausgesetzt.

Wer leitet den Lehrgang?

Die Lehrgangsleitung wird von folgenden Personen übernommen:
Dr. Harald STEFAN (PhD., MSc.) / A
Nico OUD MNSc./NL Connecting

Wer organisiert den Lehrgang?

Lehrgangsmanagement, -organisation und -administration werden von Mag. Claudia Kastner-Roth /A  Pflegenetz übernommen. Sie leitet ebenfalls die Geschäftsführung von Medical Update. Mehr Informationen zu Pflegenetz un der Organisation des Lehrgangs finden sich hier.

Kompetenzen, welche die Trainerinnen/Trainer erlangen und an ihre Kolleginnen/Kollegen vor Ort weitergeben

Im Rahmen der Ausbildung zur Trainerin/ zum Trainer und Beraterin/Berater für Deeskalations- und Sicherheitsmanagement werden notwendige Kompetenzen vermittelt, geübt und deren Umsetzung bzw. Anwendung im Rahmen eines Basiskurses mit Supervision begleitet.

Zentrales Anliegen dieser Ausbildung ist es die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage zu versetzen, in unterschiedlichen Situationen den Kontakt aufrechtzuerhalten und somit aggressive Krisen zu überwinden. Damit wird eine wirksame Behandlung/Betreuung/Begegnung aufrechterhalten bzw. wieder möglich gemacht.

Welche Inhalte werden in unserem Lehrgang vermittelt?

  • Anwendung & Vermittlung von kommunikationsgestützten Körperinterventionen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Umgang mit Aggression und Gewalt (Erwachsene, alte Menschen, Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung, etc)
  • Ethik und Moral
  • Assessmentinstrumente
  • Trauma, Nachsorge
  • Kommunikation
  • Konfliktbewältigung

Forschungs- und Untersuchungsergebnisse

Die Ausbildung zur Trainerin / zum Trainer ist zeit- und personalintensiv und erzeugt dadurch zu Beginn Investitionskosten. Dass sich eine solche Investition jedoch lohnt, zeigen die zahlreichen positiven Erfahrungen mit Trainerinnen/Trainern und Beraterinnen/Beratern vor Ort. Vor allem an zahlreichen Institutionen in den Niederlanden, der Schweiz, Deutschland und Österreich, wo Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter nach dieser Methode ausgebildet wurden, zeigen sich Erfolge im professionelleren Umgang mit Krisensituationen und in der Nachsorge für den gesamten Bereich.

Was bewirken Schulungen in Deeskalation?

Forschungsergebnisse aus der Schweiz, Deutschland und Österreich stellen fest:

  • Zwangsmaßnahmen sinken – 
    schwerwiegende körperliche Übergriffe reduzieren sich
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beschreiben ein höheres Sicherheitsgefühl
  • Es gibt in der Wahrnehmung eine Verbesserung bezüglich Kommunikation
  • Es kommt zu einer Verbesserung in der Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen und Teams
Menschen gehen auf Straße

Trainerinnen/Trainer in der eigenen Institution

Durch die Ausbildung können Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter in der Institution direkt von der eigenen Trainerin / vom eigenen Trainer geschult werden. Gleichzeit gibt es während der Ausbildung auch einen begleiteten Einstieg in ein spezifisches Aggressions-, Deeskalations- und Sicherheitsmanagement der eigenen Einrichtung.

Die Kosten der Ausbildung beinhalten die Beratung vor Ort, sowie die Begleitung bei der Erarbeitung eines maßgeschneiderten eigenen Schulungsprogramms und die Supervision bei der erster Umsetzung (Basiskurs).

Ziele der Ausbildung zur Trainerin / zum Trainer

R

Grundhaltung

Findung einer gemeinsamen ethischen Grundhaltung zu Aggression und Gewalt

R

Umgang mit Betroffenen

Beratung und Unterstützung von betroffenen Personen bzw. Teams in der Prävention und im Umgang mit Aggression bzw. Gewalt

R

Frühzeitiges Erfassen

Frühzeitige Einschätzung von Konfliktsituationen und aggressivem Verhalten, sowie kompetenter Umgang mit bestehender Aggression bzw. Gewalt

R

Weitere Personen schulen

Durchführung von Basiskursen in Deeskalations- und Sicherheitsmanagement (in der eigenen Einrichtung)

R

Wissen zu Interventionen

Adäquate Vermittlung von Kommunikations- und Deeskalationsinterventionen in verschiedenen Eskalationsphasen

R

Wissen zu Zwangsmaßnahmen

Wissen von Regelungen, Möglichkeiten, Grenzen und Risiken bei der Anwendung von Zwangsmaßnahmen

R

Standards erarbeiten

Erarbeitung von Standards zum betrieblichen Sicherheitsmanagement und von Lösungsansätzen bei speziellen Situationen bzw. Problemstellungen

Nächste Schritte

Wir stehen für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung und beraten, welche Art von Kursen am Besten für die spezielle Situation geeignet ist. Wir können dabei helfen, geeignete Trainerinnen/Trainer bzw. Beraterinnen/Berater mit den richtigen Spezialisierungen zu finden. Der unverbindliche Erstkontakt ist einfach erledigt und dauert nur wenige Minuten. Wir melden uns persönlich per Mail oder Anruf.